Pfarrkonvent

Tünde Basler-Zsebesi

Pfarrerin Buochs

Strandweg 2
6374 Buochs

Tel: 041 620 14 29 und 079 337 59 03
E-Mail

Pfarrerin Tünde Basler-Zsebesi ist ungarisch-schweizerische Doppelbürgerin und lebt seit 1982 in der Schweiz. Nach Diensten in den Kantonen Thurgau, St. Gallen und Zürich wirkt die Seelsorgerin seit dem 1. April 2010 in Buochs Nidwalden.
«Die Kirche ist ein Ort des Lebens. Sie ist seit ihrer Gründung als Gemeinschaft wichtig. Dies soll auch zukünftig so bleiben. Eine lebendige Gemeinschaft ruht auf gemeinsamen Grundwerten und gerade deshalb haben darin die verschiedensten Ansichten und Meinungen Platz. Im Wissen darum, dass wir alle ausnahmslos Geschöpfe Gottes sind, dürfen wir Menschen unterschiedlich sein.»

 

Silke Petermann

Pfarrerin Stans

Buochserstrasse 16
6370 Stans

Tel. 041 610 21 16
E-Mail

Mit grosser Freude bin ich hier in Stans seit 2015 Pfarrerin und lebe seit 1999 in der Schweiz. Ich spüre, dass unsere Kirche in Nidwalden sehr gut verankert ist: Sie bietet ihren Gemeindeglieder ein Zuhause und gleichzeitig wird eine überzeugende Ökumene verwirklicht. Für mich bedeutet Kirche, in und für eine Gemeinschaft zu leben. Höchstwahrscheinlich hat dies auch mit meiner Biografie zu tun, denn unter dem politischen System der ehemaligen DDR war Christin-Sein eine bewusste Entscheidung, ein Bekenntnis, das Nachteile mit sich bringen konnte. Die Menschen sind in unserer Nidwaldner Gemeinschaft willkommen, unabhängig von ihrer Frömmigkeit und ihrer Herkunft. Als Pfarrerin bin ich für andere da, um mit ihnen die Botschaft des Evangeliums zu leben.

 

Dominik Flüeler

Pfarrer Stans

Buochserstrasse 16
6370 Stans

Tel. 041 610 21 32
E-Mail

Gerne engagiere ich mich als Pfarrer in einer Kirche, die auf den einzelnen Men­schen zugeht und auch offen ist für die Anliegen ihrer Mitglieder; in der Einzelseel­sorge sehe ich daher meine primäre Aufgabe, aber auch die Zukunft der Kirche. Des weitern sind mir gemeinschaftliche Anlässe für Senior*innen wichtig wie Reisen oder Tanz-Thés, Biographiearbeit, Lesenachmittage und Referate. Kunst, Literatur und Kultur möchte ich möglichst breit in meiner Tätigkeit einbringen um das Religiöse mit dem Säkularen in einen interessanten Dialog zu setzen. Im Bereich der Gesundheit und der Wirt- schaft liegen weitere Schwerpunkte: Ein kurzes Eintauchen in das Humanmedizinstudium mit dem sog. «Häfeliprakti­kum», langjährige Erfahrungen als Spital-Hilfspfleger mit Nachtwachen, liessen mich nach etlichen Pfarramtsjahren in und um Zürich beruflich als Spitalseelsorger im Triemli-Spital wirken mit dem Schwerpunkt der Leitung und Entwicklung der Nacht- und Krisenbegleitung.
An der Institution Kirche als öffentlich-rechtliche Organisation ist mir bedeutsam, dass sie als kritisches «Wächteramt» ihre Rolle in der (Zivil-) Gesellschaft aktiv wahrnimmt und gegebenenfalls profiliert Stellung bezieht. Ein Nachdiplom in Wirt- schaft an der HSG (EMBA) verstärkte diesen gesellschaftspolitischen Blick zusätzlich. Daher stehe ich auch der «ökugrup einewelt» vor.

Meine berufliche Tätigkeit im 70%-Gemeinde-Pfarramt wird dank Fachausbildungen ergänzt mit Aufgaben in der Prüfungskommission angehender Pfarrpersonen, mit Pikettdiensten als Notfall- seelsorger (NNPN) und der Mitarbeit in Palliativ-Care-Arbeitsgruppen (Schweizerische Krebsliga, CPT).

 

Tobias Winkler

Pfarrer Hergiswil und Buochs

Vorrütiweg 10
6052 Hergiswil

Tel. 041 630 19 15 und 076 617 35 26
E-Mail: tobias.winkler@nw-ref.ch

Pfarrer Tobias Winkler lebt seit 2014 in der Schweiz. Seit 1. Juli 2021 wirkt er als Pfarrperson in der Evangelisch - Reformierten Kirche Nidwalden, in Hergiswil und Buchs. Für mich ist Kirche eine Gemeinschaft von glaubenden Menschen, die sich gegenseitig stärken, trösten, ermutigen. Kirche ist für mich Erzähl-, Lern-, Erinnerungs-, Glaubensgemeinschaft. Die Kirchengebäude sind für mich kunsthistorische Kleinode und einladende Herbergen, die Menschen unterschiedlichster kultureller, sozialer, religiöser Herkunft die Möglichkeit zur Begegnung mit Gott ermöglichen. In Kirchen können Menschen körperlich, geistlich, seelisch zur Ruhe kommen und auftanken. Als zertifizierter Erwachsenenbildner liegt mir die Erwachsenenbildung sehr am Herzen. Ökumene und interreligiöser Dialog sind mir wichtig, da für mich unerlässlich ist, dass sich christliche Kirchen und religiöse Gemeinschaften in die Gesellschaft einbringen, um «der Stadt Bestes zu suchen». Besondere Freude im Pfarrberuf bereitet mir, Menschen seelsorgerlich zu begleiten, ein CAS Systemische Seelsorge habe ich vertiefend absolviert. Kasualien, also Übergänge im Leben von Menschen, feierlich zu gestalten und zu überlegen, wie Gott in das menschliche Leben hineinwirkt, begeistert mich. Besondere Gottesdienstformen, Spiritualität, Mystik sind Schwerpunkte von mir. Darüber hinaus liegt mir sehr am Herzen, Kirche und Kultur in einen fruchtbaren Austausch zu bringen. Die Vernetzung von Kirche und Tourismus, Kirche und Wirtschaft, Kirche und politischen Gemeinden ist mir sehr wichtig. Zudem habe ich einen Schwerpunkt in der Jugendarbeit und möchte Menschen dafür gewinnen, sich ihren Stärken und Interessen entsprechend in der Kirche einzubringen.