Pfarrpersonen Stans

Silke Petermann

Pfarrerin

Buochserstrasse 16
6370 Stans

Tel. 041 610 21 16
E-Mail: silke.petermann@nw-ref.ch

Mit grosser Freude bin ich hier in Stans seit 2015 Pfarrerin und lebe seit 1999 in der Schweiz. Ich spüre, dass unsere Kirche in Nidwalden sehr gut verankert ist: Sie bietet ihren Gemeindeglieder ein Zuhause und gleichzeitig wird eine überzeugende Ökumene verwirklicht. Für mich bedeutet Kirche, in und für eine Gemeinschaft zu leben. Höchstwahrscheinlich hat dies auch mit meiner Biografie zu tun, denn unter dem politischen System der ehemaligen DDR war Christin-Sein eine bewusste Entscheidung, ein Bekenntnis, das Nachteile mit sich bringen konnte. Die Menschen sind in unserer Nidwaldner Gemeinschaft willkommen, unabhängig von ihrer Frömmigkeit und ihrer Herkunft. Als Pfarrerin bin ich für andere da, um mit ihnen die Botschaft des Evangeliums zu leben.

Dominik Flüeler

Pfarrer

Buochserstrasse 16
6370 Stans

Tel. 041 610 21 32
E-Mail: dominik.flueler@nw-ref.ch

Gerne engagiere ich mich als Pfarrer in einer Kirche, die auf den einzelnen Men­schen zugeht und auch offen ist für die Anliegen ihrer Mitglieder; in der Einzelseel­sorge sehe ich daher meine primäre Aufgabe, aber auch die Zukunft der Kirche. Des weitern sind mir gemeinschaftliche Anlässe für Senior*innen wichtig wie Reisen oder Tanz-Thés, Biographiearbeit, Lesenachmittage und Referate. Kunst, Literatur und Kultur möchte ich möglichst breit in meiner Tätigkeit einbringen um das Religiöse mit dem Säkularen in einen interessanten Dialog zu setzen. Im Bereich der Gesundheit und der Wirt- schaft liegen weitere Schwerpunkte: Ein kurzes Eintauchen in das Humanmedizinstudium mit dem sog. «Häfeliprakti­kum», langjährige Erfahrungen als Spital-Hilfspfleger mit Nachtwachen, liessen mich nach etlichen Pfarramtsjahren in und um Zürich beruflich als Spitalseelsorger im Triemli-Spital wirken mit dem Schwerpunkt der Leitung und Entwicklung der Nacht- und Krisenbegleitung.
An der Institution Kirche als öffentlich-rechtliche Organisation ist mir bedeutsam, dass sie als kritisches «Wächteramt» ihre Rolle in der (Zivil-) Gesellschaft aktiv wahrnimmt und gegebenenfalls profiliert Stellung bezieht. Ein Nachdiplom in Wirt- schaft an der HSG (EMBA) verstärkte diesen gesellschaftspolitischen Blick zusätzlich. Daher stehe ich auch der «ökugrup einewelt» vor.

Meine berufliche Tätigkeit im 70%-Gemeinde-Pfarramt wird dank Fachausbildungen ergänzt mit Aufgaben in der Prüfungskommission angehender Pfarrpersonen, mit Pikettdiensten als Notfall- seelsorger (NNPN) und der Mitarbeit in Palliativ-Care-Arbeitsgruppen (Schweizerische Krebsliga, CPT).